Vier Stunden Endurance Rennen am 11. August 2019 in Oschersleben

An diesem Wochenende ging es wieder in die Motorsportarena Oschersleben. Diesmal stand aber kein normales Rennen und auch kein Cup-Lauf an, sondern das 4h Endurance Rennen.
Ich bin im letzten Jahr schon einmal ein Langstreckenrennen gefahren und fand es einfach klasse. Ich wollte es also gerne wiederholen und konnte dafür meinen Cup Kollegen Eric Dieck motivieren. Zusammen hatten wir uns ein hohes Ziel gesetzt: Top 10, das wär’s!
Doch schon am ersten Tag fanden wir beide nicht in unsere gewohnte Form und waren durchschnittlich etwa 2-3 Sekunden langsamer als sonst. Wir konnten in den Trainings kaum eine freie Runde finden und ich konnte uns mit meiner Bestzeit den 22. Startplatz (von 45 Fahrern) sichern. Keine Glanzleistung, aber immerhin das Mittelfeld. Und wir waren uns einig: Die Konstanz zählt und nicht nur eine schnelle Runde.
Der Start verlief gar nicht gut, denn Eric’s Maschine ging während des Le Mans Starts nicht an. Erst nach einiger Zeit konnte er seine R6 starten und so standen wir nach Runde 1 auf Platz 34. Ein kleiner Rückschlag, doch Eric hielt sich an unseren Plan und konnte konstant 1:36er-37er Zeiten fahren.
Nach etwa 50 Minuten stand der Fahrerwechsel an und ich war an der Reihe. Der Transpondertausch klappte super (danke an meinen Papa und meine Freundin, die uns in der Boxengasse so geholfen haben) und ich ging raus auf die Strecke. Ich konnte ebenfalls 36er Zeiten fahren und war am Ende knapp 70 Minuten (inkl. 2 Safetycar-Phasen) auf der Strecke. Wir wechselten weiterhin im etwa 50-60min Takt und durch unsere Konstanz kletterten wir Platz für Platz nach oben.
Kurz vor dem Ende war dann die Top 10 erreicht und wir freuten uns sehr. Wir holten noch einmal alles raus und so konnten wir nach 4 Fahrstunden, 138 Runden und unzähligen Litern Sprit den 7. Platz in der Gesamtwertung sichern!
Ein wirklich gelungenes Wochenende mit einer klasse Teamleistung 🙂